Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

ZUCHT
Hengste

Körung Haflinger und Edelbluthaflinger

Druckvorschau

Siegerhengst Haflinger Stadler

Die Süddeutsche Körung der Haflinger und Edelbluthaflinger fand nun schon zum 10. Mal auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem statt.

42 der 46 gemeldeten Hengste sind aus dem gesamten süddeutschen Zuchtgebiet nach München gereist um um die begehrten positiven Körurteile zu kämpfen. Wer bereit war früh genug aufzustehen, konnte am Freitag ab 07.00 Uhr seinen Junghengst beim Trainings-Freispringen an die Atmosphäre der Olympia-Reithalle gewöhnen lassen. Offiziell ging es dann um 09.00 Uhr auf dem Harten Boden zur Beurteilung der Gangkorrektheit los. Den restlichen Tag über mussten die Hengste im Freispringen ihr Können unter Beweis stellen.

Nachdem die ersten Hürden geschafft waren und sich alle Hengste zum Ausruhen für den nächsten Tag in ihren Boxen befanden, gab es für ihre Züchter und Besitzer einen gemütlichen Züchterabend mit Büffet und Livemusik in den Seminarräumen der Neuen Reithalle. Am nächsten Morgen ging es um 08.00 Uhr mit der Vorstellung der Hengste an der Hand los. Nachdem die Hengste auch in ihren jeweiligen Schrittringen beurteilt worden waren, gab der Zuchtleiter Dr. Hartwig Tewes die Körergebnisse bekannt.

Siegerhengst Edelblut - Haflinger Wallstreet

Zwei bayerische Körsieger
Von den 42 angetreten Hengsten erhielten elf das Prädikat „gekört“. Bei den Siegerhengsten der Haflinger und Edelbluthaflinger gab es in diesem Jahr eine echte Überraschung. Es standen die selben Hengste an der Spitze, die bereits 2009 das Süddeutsche Fohlenchampionat in München-Riem gewonnen haben. Die Siegerschärpe bei den Haflingern holte sich der bis dato noch namenlose, prämierte, bayerische Hengst v. Stainz/Winterstein, gezogen und im Besitz von Karl Stadler aus Ziemetshausen. Auf die Frage von Dr. Tewes bei der Siegerehrung, wie es denn wäre den Hengst auf den Namen „Stadler“ zu taufen, stimmte Stadler spontan zu und somit war auch die Namensfrage ganz schnell geklärt. Reservesieger wurde der württembergische Hengst Amecello v. Amurat/Nordstern, gezogen und im Besitz von Kurt Antes aus Mannheim.

Die Schärpe des Körsiegers bei den Edelbluthaflingern ging hier zum zweiten Mal mit dem prämierten Wallstreet v. Werano-Gold/Nathian, gezogen von Johann Mittermüller aus Erharting und im Besitz von Klaus Beyschlag aus Augsburg, an einen bayerischen Hengst. Stefanie Beyschlag, die bereits mit ihrem Erfolgspferd Stratus herausragende Leistungen im Dressursport erreiten konnte, hat angekündigt auch Wallstreet sportlich zu fördern und vielleicht gelingt es ihm in die Fußstapfen seines Stallkollegen zu treten. Der I. Reservesieg ging an den thüringischen Hengst Souvenier v. Sandor/Arcello aus der Zucht und im Besitz des Haflingergestüts Meura.

Keine Unbekannten im Körlot
Auch mit Alkasir v. Andiamo-Night/Wildprinz, dem II. Reservesieger der Haflinger-Hengstfohlen beim Süddeutschen Fohlenchampionat 2009 gab es ein Wiedersehen. Der sächsisch gebrannte Hengst wurde von Hans-Jürgen Noack aus Kolkwitz/Cottbus gezogen und befindet sich im Besitz der Zuchtgemeinschaft Stange aus Edertal-Bergheim. Auch die ehemalige Vermarktungsleiterin des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V., Carolin Schmidt hat sich 2009 ein Hengstfohlen gekauft und an der diesjährigen Körung vorgestellt. Der nach dem bekannten Unternehmer, Dressurreiter und Träger von sechs olympischen Medaillen benannte Neckermann v. Noventis/Alexander wurde von Hubert Barensteiner aus Sulzberg gezogen und in diesem Jahr gekört.

Alexandra Anselstetter



zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de