Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

ZUCHT
Hengste

FN-Bundesprämienvergabe in München-Riem

Druckvorschau

Neuerung bei der FN-Bundesprämienvergabe
Die Bundeshengstschau findet in einem 4-jährigen Rhythmus statt und stand somit nach 2007 in diesem Jahr wieder auf dem Programm und zwar mit einer Neuerung. Erstmals wurden nicht nur die Sieger und Reservesieger der Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger ermittelt, sondern zusätzliche Sportprüfungen ausgeschrieben um den besten dressur-, spring- und fahrbetonten Haflinger Deutschlands zu ermitteln. Voraussetzung für alle Hengste die an den Sportwettbewerben teilnahmen, war auch die Vorstellung an der Hand im Schauwettbewerb. Aus der Sport- und der Schaunote wurde jeweils ein arithmetisches Mittel errechnet, um daraus die Sportnote zu ermitteln. 24 Hengste sind aus dem gesamten Bundesgebiet nach München gereist und acht von ihnen wurden mit der begehrten, von der FN vergebenen Bundesprämie ausgezeichnet.

Alabaster

Alabaster B wird Doppel-Bundessieger
Ohne Zweifel war Manfred Zuhr aus Taufkirchen nach der Siegerehrung der glücklichste Beschicker der Bundeshengstschau. Natürlich hatte er sich Chancen ausgerechnet, aber dass seine beiden Hengste zusammen vier Schärpen nach Hause bringen werden, damit hatte er nicht gerechnet. Sein Hengst Alabaster B v. Amsterdam/Winterstern aus der Zucht von Matthias Reiter aus Anger war der große Abräumer des Tages. Er holte sich sowohl den Titel des FN-Bundessiegers Haflinger als auch den des FN-Bundessiegerhengstes dressurbetonter Haflinger/Edelbluthaflinger. Er siegte in der Dressurpferdeprüfung der Klasse A überlegen mit 8,1 und erhielt in der Schau eine Wertnote über 8,0, was ihm eine Gesamt-Endnote von 8,3 und damit den Sieg einbrachte. Der 8-jährige Reinzuchthengst mit einem Edelblutanteil von 0,0% ist süddeutsch und westfälisch gekört und stellte bereits vielfach seine Vererberqualitäten unter Beweis. Unter seinen Nachkommen befinden sich schon fünf gekörte Söhne, fünf Staatsprämienstuten sowie zahlreiche Siegerfohlen und Jungpferdechampions. Er selbst gewann 2007 die HLP in Münster-Handorf mit einer Wertnote von 8,56 und als sportliches Highlight holte er sich beim Haflinger-Europachampionat 2009 in Meran den Titel des Vize-Europachampions.

Werano-Gold

Werano-Gold holt Gold und Silber
Der 6-jährige Werano-Gold v. Wagner-E. v. Sauro’s/Amor aus der Zucht von Karl Reichinger aus Bad Abbach, der zweite Hengst von Manfred Zuhr, holte sich auch zwei Titel. Er gewann mit einer Wertnote von 7,8 mit acht Zehnteln Vorsprung die Springpferdeprüfung der Klasse A und wurde in der Schau ebenfalls mit einer Beurteilung über 8,0 prämiert. Damit erhielt er die Schärpen des FN-Bundesreservesiegers Haflinger und des FN-Bundessiegerhengstes springbetonter Haflinger/Edelbluthaflinger. Bereits als Siegerhengst der Süddeutschen Körung 2007 bestach der Reinzuchthengst mit 0,0% Edelblutanteil durch seine hervorragenden Grundgangarten.

2008 beendete er seine HLP als Reservesieger mit einer Wertnote von 7,98. Auch seine Nachzucht kann sich sehen lassen. Er stellte Sieger- und Reservesiegerfohlen beim oberbayerischen und Süddeutschen Fohlenchampionat 2009, Siegerin und Reservesiegerin beim Zukunftspreis 2010 und mit Wallstreet den diesjährigen Körsieger der Edelbluthaflinger. Noch während der Siegerehrung verkaufte Manfred Zuhr den Hengst per Handschlag an Matthias Hartmann, bei dem Werano-Gold in diesem Jahr stationiert war.


No Mercy

Nakuri und No Mercy sind top
Der 7-jährige Nakuri v. Nebos II/Nadin aus der Zucht und im Besitz v. Julia Linder aus Rosshaupten zog wieder einmal allen anderen davon. In seiner Paradedisziplin dem Fahrwettbewerb war er mit 9,0 um eine ganze Note besser als die Konkurrenz und wurde auch in der Schau prämiert. Daraus ergab sich die Tageshöchstnote von 8,55. Mit diesem überragenden Ergebnis wurde er FN-Bundessiegerhengst fahrbetonter Haflinger/Edelbluthaflinger und FN-Bundesreservesieger Edelbluthaflinger. Er war 2004 als Fohlen Championatssieger in Bad Wörishofen, 2006 Körsieger in München-Riem, 2008 Leistungsprüfungssieger ebenfalls in München-Riem, im Jahr darauf Sieger im Bundeschampionat der Fahrponys in Moritzburg und in diesem Jahr Bayerischer Meister im Einspänner. Daneben konnte er bereits etliche Fahrprüfungen bis zur Klasse S gewinnen. Unter seinen Nachkommen sind bisher ein gekörter Hengst und mehrere Prämienstuten.

Der 5-jährige No Mercy v. Naiv/Nobody aus der Zucht und im Besitz des thüringischen Haflingergestüts Meura ist nicht nur der Jüngste im Bunde, sondern auch der einzige nicht-bayerische Titelträger. In der Dressur erhielt er eine 7,0, wurde in der Schau prämiert und kam auf ein Gesamtergebnis von 7,6. Ihm gelang es die Kommission bei der Vorstellung an der Hand derart von sich zu überzeugen, dass sie ihn zum FN-Bundessieger Edelbluthaflinger kürten. Er war 2009 Reservesieger Edelbluthaflinger der Süddeutschen Körung 2009 und ist selbst siegreich und platziert in Reitpferde- und Dressurpferdeprüfungen bis zur Klasse L. Aus seinen zwei Fohlenjahrgängen stellte er bisher mehrere Championatsfohlen.

Schlusswort des Vorsitzenden
Im Rahmen der letzten Siegerehrung dieser beiden spannenden Tage rund um den Haflinger im süddeutschen Zuchtgebiet mit unzähligen Highlights, ließ es sich der 1. Vorsitzende des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V., Georg Ochs, nicht nehmen, ein paar abschließende Worte an die Zuschauer zu richten. Er begrüßte den Ehrenvorsitzenden des Landesverbandes, Josef Kreilinger, den Geschäftsführer der Abteilung Zucht, Dr. Klaus Miesner und Maria Kimmeyer von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), bei denen er sich für die hervorragende Zusammenarbeit bedankte. Des weiteren begrüßte er alle Süddeutschen Vertreter der jeweiligen Zuchtverbände sowie die anwesenden Züchter aus dem gesamten Bundesgebiet. Ochs bedankte sich auch recht herzlich bei allen Mitarbeitern die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben und bei Hans Schiller, seinem Vorstandskollegen und Vorsitzenden des Rassebeirats Haflinger. Auch Dr. Miesner richtete einige dankende Worte an Schiller, den AGS-Vorsitzenden Wolfgang Kühlechner, alle Verantwortlichen, das Publikum, lobte die tollen Zuchtprodukte und die gute Qualität der gekürten Champions. Abschließend bekam er als Dankeschön und nachträgliches Geburtstagsgeschenk einen Korb mit Weinen aus allen Anbaugebieten der AGS überreicht.

Alexandra Anselstetter


zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de