Ponys und Pferde
Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
aus Hessen
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

ZUCHT
Fohlen

Ein Wochenende mit über 100 Pony-Fohlen

Druckvorschau

Die beiden Fohlenschauen Mitte August in Alsfeld-Eifa und Schwalmtal-Hergersdorf hatten es in sich. Zuerst kamen am Samstag die Sportpony- und Spezialrassen auf dem Kastanienhof Eifa zusammen, und dann am Sonntag die Shetland-Rassen auf dem Hof der Familie Schulze in Hergersdorf.

Ein Hingucker Ponys und Team vom Gestüt Kinzighausen
Breuerberg Fynn
Bergtor Marian

Die Vorzüge unserer zentralen Fohlenschauen wurden wieder einmal deutlich: Vergleichsmöglichkeiten und Standortbestimmung, Vergabe von Wertnoten und Prämientiteln in aussagefähiger Konkurrenz, Informationen zur Vererbung und „Wiedersehen“ der aktiven Zuchtstuten, Werbung für die eigene Rasse und den eigenen Zuchtverband, Marktplatz und Treffpunkt, Spaß und Gedankenaustausch für Züchter und interessierte Zuschauer.

Der Hausherr Gunter Marx im Einsatz
Chloé
Die Richterkommission

Gleichzeitig eine Gelegenheit für die Interessengemeinschaften, erfolgreiche Züchter und Zuchtprodukte auszuzeichnen. Das taten sie auch, die IG Connemara, IG Reitpony Hessen und IG Welsh, mit zahlreichen wertvollen Sach- und Ehrenpreisen.

Dior Cherie
Kinzighausen Golden May
Millstone Nuevo

19 Connemara-Fohlen bildeten einen stimmungsvollen Auftakt, wobei die Stutfohlen diesmal den Sieg unter sich ausmachten (Kinzighausen Golden May und Glaskopf Bronwen). Ganz unterschiedliche Rassen wie Fell Pony, Dartmoor, Pinto, Spotted Saddle Horse, Lusitano, Araber-Berber und New Forest schlossen sich an, mit jeweils nur wenigen Fohlen. Hier räumte das Fell-Fohlen „Breuerberg Fynn“ den Siegertitel ab.

Null Null Sieben
Pfeiffers Opal mit Siegerschärpe
Siegerehrung der Spezialrassen

Als stärkste Gruppe beherrschten 27 Reitpony-Fohlen in vier Klassen das Geschehen am Samstagnachmittag. Die Spitze übernahm das FS Don’t Worry-Stutfohlen aus der Ombré-Tochter Anatevka. Zahlreiche Prämientitel belegten das gute Niveau in dieser sportbetonten Rasse. Wie im Vorjahr können die Besitzer der Reitpony-Stutfohlen diese nun für den Stutenpreis der IG Reitpony Hessen anmelden, vergleichbar dem Zukunftspreis der IG Fjord.

19 Welsh-Fohlen aus drei Sektionen (sechs A, sieben B, sechs D) rundeten den Nachmittag ab. Aus der kleinsten Sektion A kam mit „Pfieffers Opal“ das unangefochtene Siegerfohlen.

Strawes Spotlight
Terra Charming Prince
Welsh A Stutfohlen von Bleanau Denver

Noch kleinere Rassen versammelten sich am Sonntag zum zentralen Brenn- und Prämierungstermin in Hergersdorf. Immerhin neun Partbred Shetland Fohlen und leider nur drei Shetland Fohlen traten zunächst auf den Plan. In beiden Rassen stellte Nadine Angersbach die Siegerfohlen (s. Liste). Mit neun Fohlen und den Tageshöchstnoten von 8,4 und 8,2 hinterließen die Deutschen Classic Ponys den stärksten Eindruck. Vor allem die Hengstanwärter „King vom Körler Berg“ und „Konstantin vom Talhof“ kann man sich schon jetzt für eine spätere Körveranstaltung vormerken.

Einen besonderen Dank erhielt Dagmar von Landenberg-Schulze und ihre Familie, die ihren Betrieb nun zum letzten Mal für die Fohlenschau zur Verfügung stellte. Ununterbrochen seit 1999 war diese Anlage und der hervorragend geeignete Reitplatz des Betriebes Schulze Austragungsort der Verbands-Fohlenschau und Stutbucheintragung für die Shetlandrassen.

Alle Rassesieger und Prämienfohlen sind in der Übersicht zusammengestellt.

Florian Solle

Fotos: Rosenthal


zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de