Ponys und Pferde
Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
aus Hessen
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

ZUCHT
Fohlen
8. Süddeutsches Haflinger Fohlenchampionat mit 1. Elite-Fohlenauktion
Druckvorschau

Die Züchter und Besucher des 8. Süddeutschen Fohlenchampionats Haflinger mit 1. Elite-Fohlenauktion strahlten am 30. August auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem mit der Sonne um die Wette. Auf den wunderschön und bestens präparierten Vorführringen verfolgten viele Züchter und Haflingerinteressierte das Richten der Stut- und Hengstfohlen. Insgesamt 96 Fohlen aus den Süddeutschen Zuchtverbänden waren zum Fohlenchampionat gemeldet. Auf zwei Ringen wurden von jeweils drei Richtern diese Rohdiamanten der Süddeutschen Haflingerzucht genau unter die Lupe genommen. Es wurde lange beratschlagt bis dann jeweils ein Sieger und ein Reservesieger der Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger ermittelt waren. Bei den Hengstfohlen kamen 3 Sieger aus Bayern und 1 aus Hessen,  bei den Stutfohlen kamen die Champions und Vizechampions aus dem bayerischen Zuchtgebiet. Insgesamt kamen 19 Fohlen aus Bayern, zwei aus Sachsen-Thüringen und zwei aus Hessen in die qualitativen Endringe.

Kat-Nr. 61 Sieger HF Edelblut
Kat-Nr. 26 Sieger SF Edelblut
Kat-Nr. 90 Reserve HF Haflinger

Das Siegerfohlen der Edelbluthaflinger Stutfohlen war eine Amor-Söcking-Tochter aus der Zucht und dem Besitz von Josef Wenz aus Sonthofen. Dieses Fohlen überzeugte mit der höchsten Typnote des Tages, sehr gut auch der Gesamteindruck und der Bewegungsablauf. Dicht auf den Fersen war ihr eine Tochter von Alibaba aus einer Santano-Mutter, die von Anton Kargel aus Thürnthenning gezogen wurde. Mit hohen Noten in den vier Bewertungskategorien sicherte sich diese blonde Lady den Titel der Vizechampionesse der Edelbluthaflinger. Bestes reingezogenes Stutfohlen war eine Alvarez-Nathian-Tochter. Xaver Linder aus Roßhaupten hatte das Fohlen gezogen und vorgestellt. Beste Wertnoten erhielt die junge Dame für Schwung und Elastizität im Bewegungsablauf. Reservesiegerin wurde eine Tochter von Standing Ovation aus einer Alpenstern-Mutter aus der Zucht und im Besitz von Josef Schmid, Zusmarshausen, die die Richter ebenfalls in allen Punkten überzeugen konnte.

Bei den Hengstfohlen der Edelbluthaflinger setzte sich Weritas als erfolgreicher Vererber durch: Hier gab es zwei Sieger, die beide von diesem in 2005 gekörten Prämienhengst abstammen. Eines der Siegerfohlen ist aus einer Nathian-Mutter und wurde von Georg Siegmund, Raubling, gezogen und vorgestellt. Die Mutter des zweiten Siegerfohlens stammt von Aaron-B ab und kommt aus der Zucht von Hermann Fischer aus Söchtenau-Untersh.. Die Benotung für die beiden Champions fiel entsprechend gut aus: Für beide gab es die höchste Benotung für den Typ mit einer Wertnote von 9,5 und eine 9 im Bewegungsablauf. Bestes reingezogenes Hengstfohlen war ein Sohn von Wagner-E v. Sauro’s aus einer Mutter von Aquavit I. Karl Stadler aus Ziemetshausen war mit dem jungen Hengst angereist, der Wertnoten zwischen 8,5 und 9,5 erhielt und insgesamt die gleichen Noten hatte wie die Sieger Edelblut. Aus dem Zuchtgebiet Hessen kam der Vizechampion der reingezogenen Hengstfohlen. Aus der Zucht und dem Besitz von Björn Edelmann aus Nidda-Fauerbach (Hessen) ist der Steinwind-Attila-Sohn, der sich am Ende den zweiten Platz sicherte bei ebenfalls besten Bewegungsnoten. 

Nach dem Richten der Fohlen stand ein buntes Schauprogramm auf dem Programm. In der neuen Reithalle präsentierten sich gekörte Hengste in einer Quadrille mit Reiterinnen in Brautkleidern vom Haflingerhof Linder unter dem Sattel, es gab heiße Räder beim Gespannfahren (Kirchberger,Felsl) zu sehen, und es wurden einige Beschäler an der Hand und unter dem Sattel vorgestellt. Wer die hübschen Blonden also mal als Sportpferd oder in Aktion im Gespann bewundern wollte, der war hier genau richtig. Zu der anschließenden Auktion waren insgesamt 70 Fohlen angemeldet. Einmalig war hier, dass alle der Endringfohlen unter den Hammer kamen. Der Durchschnittspreis aller zugeschlagenen Fohlen lag bei 1260 Euro. Das teuerste Stutfohlen war das Reservesiegerfohlen der Edelbluthaflinger mit 3300 Euro. Teuerstes Hengstfohlen war ebenfalls ein Edelbluthaflinger aus dem Endring. Der Novello-Nerv-Sohn bekam ein Gebot von 4200 Euro. Einige der Fohlen wechselten die Besitzer in Richtung Südtirol und in einige andere Bundesländer Deutschlands. Richtungsweisend kann festgehalten werden, dass die Championatsvergabe ein züchterischer Höhepunkt des Jahres war und die anschließende Auktion mit kleinen Änderungen zur Imageaufwertung bei den Haflingern und Edelbluthaflingern beigetragen hat.

Von Seiten des Ausrichters geht ein herzlicher Dank an alle Züchter der AGS, die diese Veranstaltung besucht haben und ein Willkommensgruß zur nächsten Haflingerveranstaltung in München -  der anstehenden Hauptkörung.

Liste Stutfohlen Liste Hengstfohlen


zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de