Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

SPORT
Hessens Sportponys 2013
Druckvorschau

Die offiziellen FN-Erfolgsdaten Sport und Zucht 2013 sind erschienen

FN-Jahrbuch auf DVD-ROM oder online

Mit Spannung erwarten Züchter und Reiter jeden Winter das „Jahrbuch Sport und Zucht“ mit allen Daten, Zahlen und Fakten zur zurückliegenden sportlichen und züchterischen Saison (1. Oktober 2012 bis 30. September 2013). Inzwischen wurde das Jahrbuch vollständig durch eine DVD-ROM ersetzt, auf der die offiziellen und FN-geprüften Daten nachzulesen sind und die ein langes Herumblättern und -suchen überflüssig macht. Mit wenigen Klicks gelangt man an die die gewünschte Stelle. Noch komfortabler ist die Online-Version, die es seit 2011 gibt. Unter www.fn-jahrbuch.de sind nicht nur die Sportdaten von Reitern und Pferden, die während des laufenden Turnierjahres wöchentlich aktualisiert werden, sondern auch Einzelerfolge von Pferden zurückgehend bis zum Turnierjahr 1976. Sowohl die DVD-ROM als auch die Online-Version bieten außerdem die Listen der Turnierfachleute, FN-Zuchtrichter, Ausbilder, Infos zu Körungen und Hengstleistungsprüfungen bis 31. Oktober 2013, das Pedigree jedes Pferdes, Zuchtwertübersichten, diverse Toplisten und vieles mehr.

Hessens Sportponys auch 2013 wieder mit guten Erfolgen

Aus hessischer Sicht weist das Jahrbuch Sport mit 287 Kandidaten gegenüber dem Vorjahr eine etwas niedrigere Zahl von Ponys aus, die in der Saison 2012 in Eignungs-, Dressur-, Spring-, und Fahrprüfungen  erfolgreich waren.

Anzahl der im Jahr 2012 platzierten hessischen Ponys in den einzelnen Kategorien:

 118     in Dressurprüfungen

   79     in Fahrprüfungen

   44     in Springprüfungen

     4     in Gelände-/Vielseitigkeitsprüfungen

   29     in Basis- und Aufbauprüfungen

274      Gesamt

Hessens TOP-Sportponys nach Jahresgewinnsumme (JGS) in den einzelnen Disziplinen

Da Vinci, hier mit seiner Reiterin Nicole Bühler, ist mit einer JGS von 1.505 Euro das erfolgreichste hessische Pony der Turniersaison 2013

Da Vinci  kann seine Führungsposition ausbauen

Die Züchterin des erfolgreichsten hessischen Dressurponys und gleichzeitig auch des gewinnreichsten Ponys der letzten Turniersaison ist Sabine Jochim-Gerhardt aus Erbach.

Da Vinchi 220 heißt der Fuchswallach, der 2006 aus der Anpaarung ihrer Gaytano AA-Stute mit FS Don´t Worry geboren wurde. Mit seinen Reiterinnen Nicole und Nadja Bühler, Reilingen gehört er in der Saison 2013 zu den top Ponys im Dressurviereck. Insgesamt 17 in A Dressuren sowie zahlreiche hohe Platzierungen in A und L ergeben eine Jahresgewinnsumme (JGS) von 1505.- Euro, die im bundesweiten Vergleich aller Dressurponys Platz sechs bedeuten. Ein beachtlicher Erfolg, zu dem wir den Reiterinnen ganz herzlich gratulieren und für die Saison 2014 weiterhin alles Gute wünschen.

Mit 791.- € belegt der sympathische Palomino-Wallach Dulf 5 den zweiten Platz unter den Dressurponys. Der inzwischen 17-jährige Derby x Rock Grey Snob-Sohn stammt noch aus der Zucht von Hans Eidam, Niederwalgern. Mit seiner ständigen Reiterin Julia Schneider, Wellendingen gab es neben fünf goldenen Schleifen eine ganze Reihe guter Platzierungen, ausschließlich in Dressuren der Klasse L.

Auf Rang drei rangiert mit Orpheus Junior ein alter Bekannter, der jetzt mit seiner neuen Reiterin Marianne Örtele, Münchberg, seine gewohnte Klasse zeigen konnte. Neben 2 Siegen in L Dressuren stehen eine beachtliche Zahl von Platzierungen in L und M auf seiner Erfolgsliste. Züchter des noblen Fuchshengstes ist Heiko Scharf aus Zierenberg, der seinerzeit mit der Anpaarung von Dörnbergs Ernestra an Burstye Orpheus ein glückliches Händchen bewiesen hatte.

Springponys

Bei den besten Springponys hat sich an der Spitze ein Wechsel vollzogen. Die Stute Viala 6, die dieses Ranking drei Mal für sich entscheiden konnte, rangiert in der aktuellen Liste auf Platz acht. Wenn man allerdings ihre Lebensgewinnsumme (LGS) anschaut, liegt sie mit fast 5500.- Euro auf Platz zwei aller aktuellen hessischen Sportponys.

Benjy, mit Celine Stammkötter die Nr. 1 der Springponys

Der neue Spitzenreiter im Bereich Springen heißt Benjy 9, ein 1997 geborener Sohn des Beautiful Stallion aus einer Mutter von Darius bei Manuela Pfranger in Hainburg gezogen. Mit seiner Reiterin Celine Stammkötter aus Steinhagen konnte der Wallach in der zurückliegenden Saison zahlreiche Siege und Platzierungen in A-und L-Springen erreichen, die eine Jahresgewinnsumme (JGS) von 421.- € ergaben.

Platz zwei in der Tabelle der besten Springponys geht an den 2001 geborenen Nantano x Durello- Sohn Herbie 19, der bei Heinrich Schäfer in Schlitz zur Welt kam. Seine Reiterin Maja Bös aus Waldems konnte mit ihm eine ganze Reihe guter Platzierungen in Stilspringprüfungen der Klasse A und auch in A-Dressuren verbuchen. Die Jahresgewinnsumme beträgt 380.- €.

Auf Rang drei rangiert erstmals die 1993 geborene Reitponystute Mara 275. Edwin Wallendorf aus Hüttenberg hat diese Marsvogel xx-Tochter aus seiner Chissy von Chameur gezogen. Mit Sophie Knöppler aus Giersleben gewann die Stute viele E- und A- Springen, aus denen 339.- € resultieren.

Fahrponys

Wer die Liste der erfolgreichen Fahrponys genauer studiert, wird feststellen, dass sich neben bekannten Namen auch neue Kandidaten erfolgreich in Szene setzen konnten. Es fällt weiterhin auf, dass in der Disziplin Fahren neben den Fjordpferde Die Haflinger und die  Shetlandponys dominieren. Dennoch ist das erfolgreichste hessische Fahrpony der Rasse Deutsches Reitpony zuzuordnen und heißt Dandy 473. Unter diesem Namen ist der zehnjährige Ulfenbach Dream Boy x Pendock Plato-Sohn in die Turnierponyliste der FN eingetragen. Züchter dieses Fuchsfalben ist Werner Kehr, Becherbach. Seit 2010 wird Dandy im Zweispänner oder im Vierspänner von Carina und Reiner Ochs, Bruchköbel sehr erfolgreich eingesetzt. In seiner langen Plazierungsliste aus dem Turnierjahr 2013 sind drei S-Siege ausgewiesen, darunter ein Sieg beim international besetzten Turnier in Nebanice/CZE. Dandy, ein Fahrpony der Sonderklasse also, das mit einer JGS von 580.- € klar an der Spitze in der Disziplin Fahren rangiert. Auch die Lebensgewinnsumme von 5175.- Euro spricht für sich.

Dandy (Fuchs), hier im 2-Spänner von Carina Ochs, ist eine feste Größe im Fahrsport

Ein toller Aufstieg auf Platz zwei gelingt Jens Röder, Dreieich mit seinem Fjordwallach Jan 82, einem Joram x Orlandos-Sohn, den seine Mutter Erika Röder gezüchtet hat. Fünf Siege in Einspännerprüfungen der Klasse A sowie erste Platzierungen in M ergeben eine JGS von 483.- € und lassen für die Zukunft noch einiges erwarten.

Auf Rang drei ein weiteres Fjordpferd. Mit 431.- € Jahresgewinnsumme kann sich der zwölfjährige Mirko 192, gezogen bei Ralf Lang, Reichelsheim aus der Anpaarung Merkur x Jutta von Orlandos klar von der weiteren Konkurrenz absetzen. Ein S-Sieg sowie mehrere gute Platzierungen in der Klasse M und S konnte er im Zweispänner von Nina Schäfer, Dreieich erzielen.

Basis- und Aufbauprüfungen

Einen klaren Sieger finden wir im Ranking der Ponys, die in der Turniersaison 2013 in Basis- und Aufbauprüfungen gestartet sind, die 3- 6-jährige Ponys und Pferde vorbehalten sind.

Bei den DKB Bundes-Championaten in Warendorf gelang Simone Höcker von Roit ein sensationeller Erfolg mit ihrem dreijährigen, in Hessen gekörten Hengst Gleisbergs Champions League.

Gleisbergs Champions League mit Simone Höcker von Roit, die Überraschung beim BC in Warendorf

Dieser extravagante Hengst wurde von Werner Elberich, Messel, aus seiner Gleisberg Daila in Anpaarung an Casino Rayale gezüchtet.
Der bewegungsstarke Palomino wurde im Finale der dreijährigen Reitponyhengste nach der höchsten Bewertung durch die Fremdreiter zum Vize-Bundeschampion gekürt und konnte hier auch ganz nebenbei den Großteil seiner Jahresgewinnsumme erzielen.

Um den Rahmen der einzelnen Ausführungen nicht zu sprengen, sind alle Top Ten-Ponys in der folgenden Statistik mit Züchtern, Reitern/Fahrern und Gewinnsummen rangiert und disziplinbezogen aufgeführt.

Alle 274 in den Platzierungslisten des Turnierjahres 2013 aufgeführten Ponys aus hessischer Zucht erfreuen nicht nur ihre Züchter, Reiter, Fahrer und Besitzer sondern stellen auch eine Werbung für alle Ponys aus Hessen dar.

Ebenso groß ist die Freude über die zahllosen Ponys und Pferde aus den verschiedenen vom Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen  betreuten Rassen, die nicht am Turniersport teilnehmen und auch keine Jahresgewinnsummen aufzuweisen haben. Hier ist die Zahl der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen nur zu erahnen, die in ihren Ponys und Pferden aus Hessen zuverlässige Partner für ihr Hobby und ihre Freizeit schon gefunden haben oder gar noch suchen.

                                                                                                          Klaus Biedenkopf






zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de