Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

SPORT
Hessens Sportponys 2011
Druckvorschau

Jahrbuch Sport und Zucht 2011 liefert aktuelle Erfolge, Leistungen und Daten aus Pferdesport und Pferdezucht

Wer die Turnier- und Leistungsdaten der Deutschen Pony- und Pferdezucht des Jahres 2011 studieren möchte , findet auf der DVD Sport und Zucht 2011 der FN das ideale Informationsmedium.  Die Erfolgsdaten sämtlicher Sport- und Zuchtpferde/-Ponys sowie aller Züchter, Reiter und Fahrer im Anrechnungszeitraum  vom 1. Oktober 2010 bis zum 30. September 2011 sind hinterlegt. Auch die Körungs- und Hegstleistungsprüfungsergebnisse bis zu 31. Oktober 2011 sind erfasst. Durch zahllose Verlinkungen sind die Möglichkeiten der Datenrecherche nahezu unbegrenzt.

Seit 2005 findet auch das neue Züchterprämienmodell mit verändertem Verteilungsmodus seine Anwendung. Als Berechtigungsgrundlage dienen sämtliche Platzierungen, die ein Turnierpony- oder Turnierpferd im Bemessungszeitraum erzielt hat.

Analog der Ranglistenpinkte (RLP) für die Reiter erhalten auch alle Pferde nach diesem System für jede Platzierung Ranglistenpunkte auf Grundlage der Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO). So entstehen nach Abschluss der Turniersaison Pony- und Pferderanglisten der einzelnen Disziplinen Springen, Dressur, Vielseitigkeit und Fahren.

Je nach Platzierung des Pferdes in der jeweiligen Rangliste werden folgende Züchter ausgezeichnet:

-       die Züchter der erfolgreichsten 2500 deutschen Springpferde
-       die Züchter der erfolgreichsten 1000 deutschen Dressurpferde
-       die Züchter der erfolgreichsten 100 deutschen Vielseitigkeitspferde
-       die Züchter der erfolgreichsten 100 deutschen Fahrpferde

Im Bereich der Ponyzüchter erfolgt die Auszeichnung wie folgt:

-       die Züchter der erfolgreichste 200 deutschen Springponys
-       die Züchter der erfolgreichsten 100 deutschen Dressurponys
-       die Züchter der erfolgreichsten 20 deutschen Vielseitigkeitsponys
-       die Züchter der erfolgreichsten 50 deutschen Fahrponys


Aus hessischer Sicht weist das Jahrbuch Sport mit 314 Kandidaten wieder eine beachtliche Zahl von Ponys aus, die in der Saison 2011 in Eignungs-, Dressur-, Spring-, und Fahrprüfungen  erfolgreich waren. Diese konnten über 2000 Siege und Platzierungen in Turnierprüfungen der Kat. A und B für sich verbuchen.

Anzahl der im Jahr 2011 platzierten hessischen Ponys in den einzelnen Kategorien:

 141     in Dressurprüfungen
  97     in Fahrprüfungen
  43     in Springprüfungen
  33     in Basis- und Aufbauprüfungen
314  (2010 = 291)

291 (2009 = 304)


Hessens TOP-Sportponys nach Jahresgewinnsumme (JGS) in den einzelnen Disziplinen

Wechsel an der Spitze bei den Dressurponys

Die Züchterin des erfolgreichsten hessischen Dressurponys und gleichzeitig auch des gewinnreichsten Ponys der letzten Turniersaison heißt Gudrun Edelmann aus Neutsch.

"Siegertypen", Hessens Erfolgspaar 2011:
Maximilian Brunner mit Frühlingstraum 7 aus der Zucht von Gudrun Edelmann
Orpheus Junior und Carina Bachmann, seit Jahren erfolgreich unterwegs
Dioleno C unter Kaja Schäfer in der Kl. S etabliert

Für sie geht damit sicherlich ein Traum in Erfüllung, den so mancher Züchter im stillen träumt. Frühlingstraum 7 heißt ihr Zuchtprodukt, ein inzwischen dreizehnjähriger Wallach von Big Boy aus einer Stute von Madison gezogen. Unter dem Sattel von Maximilian Brunner aus Leidersbach hat der auffallende Fuchs  mit 1221.- Euro eine beachtliche  JGS aufzuweisen. Mit acht  Siegen  und 28 weiteren Platzierungen in Dressurprüfungen der Klasse L und M konnten Maximilian und Frühlingstraum ihre bisher erfolgreichste Saison abliefern. Dem Paar möchten wir auf diesem Weg herzlich gratulieren und für 2012 weiterhin viel Erfolg wünschen.

Zum wiederholten Mal platziert sich der Hengst Orpheus Junior, ein Sohn des Burstye Orpeus a.d. Dörnberg´s Ernesta v. Ernesto, aus der Zucht von Heiko Scharf,  Zierenberg, unter den Top Ten in Hessen. Mit seinen Reiterinnen Carina, Ilka und  Svenja Bachmann aus Iserlohn ist der noble Fuchshengst das „Familienpony“ schlechthin und über Jahre ein echter Erfolgsgarant. 11 Siege und 17 weitere Platzierungen von Mannschafts- Dressurprüfung Kl. A bis Dressuren der Klasse M* ergeben eine Jahresgewinnsumme von 995.- Euro.  Mit einer Lebensgewinnsumme von 7107.- Euro gehört Orpheus Junior  ebenfalls zum Tafelsilber aller hessischen Sportponys. „Otto“, wie er in der Familie Bachmann liebevoll genannt wird, ist einfach ein „ganz besonderer Typ“.

Duncan 48 und Catharina Weicher

Eine beachtliche Saison liegt auch hinter dem an dritter Stelle rangierenden Duncan 48. Dieser 1998 geborene Ulfenbach Dream Boy-Sohn aus einer 3-B-Valerian-Tochter entstammt der Zucht von Gerald Hintenlang aus Waldmichelbach. Mit Katharina Weidner aus Brüehl gelangen dem Fuchswallach 10 Siege in Dressurprüfungen Kl. A und L und sowie weitere 18 Platzierungen.

Auf Platz vier in der Ergebnisauswertung finden wir den bunten Fuchswallach Dioleno C mit seiner Reiterin Kaja Schäfer, Dreieich-Sprendlingen. Mit jeweils einem Sieg in einer M** - und einer S* Dressur sowie weiteren hohen Platzierungen, bewegt er sich als Pony auf einem Terrain, in dem üblicherweise Großpferde die Szene beherrschen. Das macht die Erfolge des Paares besonders wertvoll. Die Glückwünsche gelten neben der Reiterin auch der Zuchtstätte Coenen aus Wattenheim, die durch die Erfolge ihrer Zuchtprodukte erneut zur Nr. 1 aller hessischen Zuchtstätten und gleichzeitig zu den Top Ten im bundesweiten Vergleich ausgelobt werden können. Gratulation!




Springponys

Sina Urban und Viala, Platz 1 bei den Springponys
Herbie 19 und Isabelle Schürmann
Stefanie Buxender mit Peppermint Tom

Bei den besten Springponys rangiert zum zweiten Mal die Stute Viala 6 auf Platz 1 des internen Rankings. Mit einer JGS von 708.- Euro aus Springprüfungen der Klasse A bis M* gehört die Ulfenbach Vivaldi x  Merrie Mohawk- Tochter aus der Zucht von Mark Steinmann, Birkenau. Mit Sina Urban, Schriesheim lieferte die Stute erneut ein überzeugendes Saisonergebnis. Neben Siegen in Heidelberg, Waghäusel und Biblis erzielte das Paar gute Platzierungen in Bad Homburg, bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Schutterwald,  bei den süddeutschen Pony- Meisterschaften in Seelitz und beim internationalen Turnier in Babenhausen.
Auch hier geht die Gratulation der Verbandes an den Züchter und an die erfolgreiche Reiterin.
Siegerin nach Lebensgewinnsumme: Megan

Eine deutliche Steigerung der JGS (640.- € ) kann auch der 11-jährige New-Forestwallach Peppermint Tom aus der Turniersaison 2011 verbuchen. Als Vollbruder der langjährigen Erfolgsstute Megan stammt er ebenfalls ab von Priory Pop Socks aus der May Flower von Vektor, gezüchtet von Familie Hempel in Schwalmtal. Aus der erfolgreichen Partnerschaft mit seiner Reiterin Stefanie Buxeder, Untermeitingen resultieren acht Siege und 18 weitere Platzierungen in diversen Springprüfungen der Klasse A.

Platz drei im Springranking erreicht der zehnjährige Nantano- Durello- Sohn Herbie 19

mit seiner Reiterin Isabelle Schürmann aus Wiesbaden. Erfolge in Dressur- und Springprüfungen der Klasse A ergeben eine Gesamtjahresgewinnsumme von 1023.- Euro, von denen 583.- ausschließlich aus Springprüfungen der Klasse A resultieren. Züchter dieses vielseitigen Fuchswallachs ist Heinrich Schäfer aus Schlitz.

Rang fünf der hessischen Top Ten geht dieses Mal an die New Forest- Stute Megan.  Seit Jahren gehört die inzwischen 19-jährige Priory Pop Socks- Tochter aus der May Flower von Vektor, im Springsport zu den besten Ponys in Deutschland. Familie Hempel aus Schwalmtal ist, wie bereits erwähnt,  Züchter der erfolgreichen Vollgeschwister Peppermint Tom und Megan, die echte Werbeträger für die leider immer kleiner werdende Population der New Forest Ponys sind.

Mit ihrer Reiterin Sophie Löhden aus Heeslingen kamen in der Saison 15 Platzierungen in Springprüfungen der Klasse A bis M zusammen  (JGS 391.- €).

In ihrer gesamten Sportkarriere kann die Ausnahmestute Megan auf insgesamt 20 Siege in A, 20 Siege in L und 17 Siege in M-Springen zurückblicken, die zu einer sensationellen Lebensgewinnsumme von 10.109.- Euro angewachsen sind. Nicht nur Ponyreiter wissen diese herausragenden Zahlen zu würdigen.


Fahrponys

Wer die Liste der erfolgreichen Fahrponys genauer studiert, wird die Namen Lang und Köppen häufiger finden. Schon seit Jahren gehören Fjordpferde aus diesen Zuchtbetrieben zu den erfolgreichen Kandidaten im Fahrsport. Aber auch neue Namen tauchen auf und machen die Liste der Top Ten interessant.

So steht der Name Reinhold Lang, Reichelsheim für das Top-Gespann  Mirko und Mon Melino, beide von Merkur aus Orlandos- Müttern abstammend und somit eng verwandt. In der Saison 2011 war Nina Schäfer aus Dreieich mit beiden wieder ganz erfolgreich in Zweispänner-Fahrprüfungen der Klasse M und S unterwegs. Jahresgewinnsummen von 810.- €, bzw. 775.- € sind im Jahrbuch ausgewiesen. Zu den größten Erfolgen des letzten Jahres gehören die M- Siege in Waldkappel und Ebsdorf sowie der Kombi-Sieg in Marbach/Lauter. Besonders wertvoll war sicherlich auch der 3. Platz im Hindernisfahren der Klasse S mit Siegerrunde, das am 31. Juli in Ichenheim stattfand.

Nina Schäfer mit Mirko und Mon Melino in rasanter Fahrt auf Platz 1
Kora vom Hartenberg, hier im Vierer-Zug von Thomas Köppen
Klein, stark, schwarz - das Shetta-Gespann von Sven Böcking

Der Name Köppen taucht unter anderem bei der Zweitplatzierten Kora vom Hartenberg (808.- €) auf. Die 1995 geborene Sancho x Ohlsen-Tochter  stammt nämlich aus der Zucht von Doris und Alfred Köppen, Dreieich. Mit einer Lebensgewinnsumme von nunmehr 5927.- Euro ist diese Fjordstute die mit Abstand erfolgreichste Fahrsportlerin im aktuellem Vergleich.

Die Freunde der Shetlandponys können zu Recht stolz sein über Platz fünf im Ranking der Fahrponys. Hermine vom Köppel und Betty vom Köppel, beide aus dem Fohlenjahrgang 1999 hervorgegangen, entstammen der sehr erfolgreichen Zucht von  Klaus-Peter Demmel aus Freudenberg. Mit Sven Böcking aus Wilnsdorf an den Leinen

gab es sieben Siege in verschiedenen Fahrprüfungen der Klasse M. Zu den Herausragenden gehören sicherlich Platz eins im Zweispänner-Hindernisfahren in Waldkappel, Platz eins in der Kombi-M für Zweispänner in Michelstadt sowie der Sieg im Hindernisfahren für Vierspänner in Dillenburg.

Mit 673.- Euro nach JGS gehören diese „Kleinen“ zu den insgesamt 10 besten hessischen Sportponys der letzten Turniersaison. Allen Züchtern, Reitern und Fahrern möchten wir zu ihren Erfolgen die Glückwünsche des gesamten Verbandes aussprechen.

Die vielen Hessenponys, die auch 2011 wieder in den verschiedenen Platzierungslisten zu finden waren oder ihren Reitern und Fahrern im Freizeitbereich viel Freude bereitet haben, zeigen einmal mehr, dass Ponys aus Hessen zu recht einen guten Ruf als ideale Partner für Sport und Freizeit genießen.

Biedenkopf


Hessens Sportponys 2011 - Top Ten Dressur - Springen - Fahren




zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de