Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

SCHAUEN & FESTE

Ponyschau Lauterbacher Prämienmarkt 2012

Druckvorschau

Über 50 Kleinpferd- und Ponystuten, aber in diesem Jahr leider nur zwei Kaltblüter, waren neben Warmblutpferden, Kühen, Schafen und Kaninchen zur Tierschau anlässlich des 242. Lauterbacher Prämienmarktes am 6. Juni gemeldet, wobei es leider einige Ausfälle zu verzeichnen gab.



Im Ring der Kleinpferde und Ponys richteten Klaus Biedenkopf (Lich), Geschäftsführer des Verbandes der Pony- und Pferdezüchter Hessen, und Jörg Gerlach, Malsfeld, während die Kaltblüter im Ring der Hannoveraner Warmblutpferde von Konrad Böth und Antje Römer-Stauber bewertet wurden.

In der Klasse der zwei- und dreijährigen Haflingerstuten setzte sich mit raumgreifendem Schritt die korrekte, großlinierte zweijährige Roxanna (von Nobelius a. d.  Rosanna vom Hellenberg v. Nastral) an die Spitze, die gezogen und ausgestellt wurde von Jürgen Martin, Lauterbach-Reuters.  Aufgrund einiger Ausfälle kam lediglich eine ältere Haflingerstute zur Bewertung. Diese sehr gute, rassetypische Stute Amelie (v. Nardini a.d. Anka von Arlequin) erhielt Dank ihrer überaus harmonischen Aufmachung und des raumgreifenden Schrittes Höchstnoten und verlies am Ende als Reservesiegerin der Rassegruppe Haflinger und Edelbluthaflinger den Ring. Züchter und Besitzer sind Harald und Carmen Bätze, Burghaun.

Haliah Waleska Lendorfs Kimara

In der Klasse der jüngeren Edelbluthaflinger bewies sich einmal mehr, dass gute Stuten zumeist auch gute Fohlen bringen, denn hier setzte sich die charmante, ausdrucksstarke Jährlingsstute Haliah (v. Amsden)  mit überragendem Trab gegen ihre Mitbewerberinnen durch. „Eine Zukunftsstute vom Feinsten“, schwärmte Klaus Biedenkopf über diese Tochter der in Lauterbach bereits mehrfach als Schausiegerin ausgezeichneten bedeutenden Helana (v. Nevio). Züchter und Besitzer sind Silke und Marcus Merz, Feldatal, deren Helana sich in diesem Jahr lediglich der edlen, fünfjährigen Waleska geschlagen geben musste. Diese typvolle, feminine, mit einem ergiebigen, elastischen Trab in schöner Selbsthaltung daherkommende Welt-Ass Tochter Waleska (a. d. Flora v. Nathian) errang nicht nur den Siegertitel in der Rassegruppe Haflinger und Edelbluthaflinger sondern kam am Ende auch als Gesamtsiegerin der Schau zu Ehren. Besitzer ist Christian Trabert, Nüsttal, Züchter Heinrich Schmid, Oberaudorf.

Das größte Lot stellten wieder die Kleinponyrassen, angefangen bei den Partbred-Shetlands. Die Klasse der jüngeren Partbred-Shetlands führte die sehr gut entwickelte, mit viel Ausdruck, Charme und gutem Schritt versehene zweijährige Lendorfs Kimara  (v. Valum v. d. Kuper  a. d. Katinka v. Winners Circle Iron Eyes Cody) an, gezogen und ausgestellt von  Sylvia Lohmann, Borken. Wally vom Körler Berg (v. Pascha von Uda a. d. Wicky vom Körler Berg v. Frieder) setzte sich mit leichtfüßigen Bewegungen und einem guten Schritt an die Spitze bei den älteren Partbreds. Sie stammt aus der Zucht des Gunthard Roemer, Körle, und ist im Besitz der ZG Keßler, Marburg.

Wally vom Körler Berg Tiffany Hexe

Den Titel „Beste Jungstute der Schau“ erhielt die dreijährige Tiffany (v. Indigo a. d. Tjitske v.’t Noarkevek v. Olivier van Amstelhof), die Siegerin im Ring der jüngeren Shetlandponys. Diese sehr rassetypische Stute wurde gezogen von Familie Kipp, Hille, und ist im Besitz der Gabi Trümper-Blos, Borken-Singlis. Die bedeutende siebenjährige Hexe (v. Noble Star von St. Geerhof a. d. Holly v. Charmeur von St. Marwin) aus der Zucht und im Besitz des Willy Gärtner, Schlitz-Bernshausen, präsentierte sich zur Zeit zwar etwas zu üppig, siegte aber dennoch verdient in der Klasse der älteren Shetlands.

Fritz Wiegand, Kefenrod, stellte die Siegerin der Deutschen Classic Ponys: Polly (v. Kadett a. d. Pia v. Peter) verkörperte den modernen Classic-Typ mit guten Reitpferdepoints und überzeugte zudem mit einem geregelten, fleißigen Schritt.

Polly Ranja Nelly

Viel Charme, ein gutes Fundament und einen ergiebigen, taktvollen Trab bescheinigten die Richter der vorn gehenden Fjordstute Ranja (v. Douglass II a.d. Ves Rona v. Jesco). Züchter Johannes Heck, Caldern, Besitzer Annette und Peter Heck, Lahntal-Caldern.

Bei den Kaltbütern knüpfte die vierjährige Süddeutsche Kaltblutstute Nelly (v. Nico a. d. Nora v. Neuburg), aus der Zucht und dem Besitz des Werner Keil, Grünberg, an ihren Vorjahressieg an.

Abschließend richtete Klaus Biedenkopf einen herzlichen Dank an die Züchter, ohne deren Idealismus eine solche Schau nicht denkbar wäre. Er freute sich besonders, dass die Pferde gut herausgebracht und die Vorführer in Verbandskleidung erscheinen waren und damit nicht nur ein schönes Bild abgaben, sondern auch ihre Verbundenheit zum Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen zum  Ausdruck brachten.

© Text und Fotos: Sylvia Kirsten Brehm



zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de