Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

SCHAUEN & FESTE

35. Welsh Bundesschau in Neustadt/Dosse - Nele und Valuta „erreiten“ Doppel - Trophy

Druckvorschau
Welsh-Champions
Nele Hoffarth
Eine kleine hessische Welsh – Truppe nahm die etwas längere Anfahrt auf sich, um mit Roß und Reiter an der 35. Welsh Bundesschau im herrlichen Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse teilzunehmen.

Das erste mal fand unsere Welsh Bundesschau in einem der „neueren“ Bundesländern statt und man darf allen Zweiflern sagen: Es war eine tolle Bundesschau!! 189 gemeldete Welsh – Ponys und – Cobs, große Schauklassen, ein grandiose Anlage, super Gastgeber, ein prima Züchterabend, tolles Wetter und super Ergebnisse für die hessischen Teilnehmer – was will man mehr von einer Bundesschau?

Fast alle Hessen brachten Welsh für die vielseitigen Sportprüfungen mit – schließlich hatte man so die Möglichkeit über drei Tage an verschiedenen Wettbewerben teilzunehmen und nicht „nur“ die Zuchtschau am Sonntag zu besuchen.

Familie Spengler aus Niedenstein hatten jedoch nicht nur Bergtor Momo für Tochter Katharina dabei, sondern auch die einjährige HS Major Tom Tochter Bergtor Welsh Megan. Diese typstarke Jungstute, Reservesiegerin der zentralen hessischen Fohlenschau 2010, behauptete sich mit einem hervorragenden dritten Platz in der sehr starken Klasse der ein- zweijährigen Welsh - Cob Stuten und Hengste.

Die Sportprüfungen begannen bereits am Freitag, aber nicht nur die altbewährten Kombinationen wie Karin Bardenbacher und Nino, Sissi Wirth und Brooks Durello sahnten kräftig ab, sondern auch unser Nachwuchs Katharina Spengler mit Bergtor Momo, Philippa Wedemeyer mit Moorwegs Sunny und in Neukombination Nele Hoffarth diesmal beritten mit Mutters Pony, der sechsjährigen Welsh Partbred Stute Millstone Valuta.

Zwar kehren neue Besen bekanntlich gut, aber das, was diese Zwei ablieferten, war eher mit einem Kehrmaschine gleichzusetzen.

Dabei fing es alles andere als vielversprechend für die Beiden an.....

Die erste Teilprüfung der Junioren Vielseitigkeit, wie auch die der Erwachsenen war die Rittigkeit. Hier legten die Hessen ordentlich vor – Sissi Wirth mit null Strafpunkten an erster Stelle, Karin Bardenbacher nur ein Strafpunkt und dritter Platz und Katharina Spengler sensationell mit nur 3 Strafpunkten an 5. Stelle. Und hier war der erste und einzige Fauxpas von Nele Hoffarth und Millstone Valuta, die nämlich aufgrund eines Reiter-Pony Missverständnisses locker, flockig nach der Grußaufstellung aus dem Viereck trabte und somit disqualifiziert war.

Der bzw. die einzige, die diese Misere entspannt betrachtete war wohl Valuta selber.....für die Zweibeiner galt – ärgern, durchatmen, zusammenreißen und weiterreiten....

Am selben Abend ging es noch auf die Geländestrecke und hier lag die Herausforderung nicht nur in der Bekämpfung der Mücken, sondern auch im genauen Reiten auf Zeit, einer Wasserdurchquerung, die ihrem Namen alle Ehre machte und verschiedenen anderen Hindernissen. Sowohl Sissi Wirth und ihr wackerer Durello siegten bei den Erwachsenen, wie auch Nele und Valuta bei den Junioren. Somit lagen Sissi Wirth und Durello, vor dem abschließenden Trail am Sonntag auf Goldkurs für die Vielseitigkeit. Aber auch Karin Bardenbacher hielt sich durch den dritten Platz im Gelände die Option für eine sehr gute Platzierung offen.

Die Junioren hatten die dritte Teilprüfung, den Mini Trail bereits am Samstag zu absolvieren und auch hier siegten Nele und Valuta in beeindruckender Manier und einer Wertnote von 9,0! Zwei gewonnene Teilprüfungen und eine nicht ausgeführte bedeuteten dann leider trotzdem den letzten Platz in der Vielseitigkeit, in der jedoch Katharina und Momo dank ihrer guten Rittigkeit und ordentlichen Leistungen in Gelände und Trail, sich den Vize Titel sichern konnten!

Die Jugendlichen und Erwachsenen kämpften jedoch auch um einen einen weiteren begehrten Titel, die Junior - Trophy und die große Welsh - Trophy. Gilt es bei den Jugendlichen aus vier verschiedenen Teilbereichen mindestens drei abzudecken, so müssen bei der großen Trophy aus fünf Teilbereichen mindestens vier verschiedene Wertungen eingebracht werden, die mit einem komplizierten Rechensystem in Form der Anzahl Teilnehmer in den Prüfungen und entsprechenden Platzierungen gewertet werden.

Die Trophys ehren die besten Ponys aus Zucht und Sport, wobei bei den Jugendlichen das Junior Handling zur Sparte „Zucht“ zählt.
Im Elementarspringen gingen beiden hessischen Juniorinnen an den Start und belegten Platz 1(Katharina) und Platz zwei (Nele).

Nach der vergeigten Rittigkeit, fiel der Teilbreich Dressur für die Wertung bei Nele zunächst zwar aus, jedoch zählte zu diesem Bereich auch die Sattelklasse. Es war Valutas erste Sattelklasse, aber auch hier harmonierten Nele und Valuta hervorragend. Die Tageshöchsnote aller Teilnehmer und der erste Platz in ihrer Abteilung bescherten daher wertvolle Punkte für die Trophy. Komplettiert wurde ihre Ausbeute mit dem Gewinn des Junior Handlings am nächsten Tag und einem fünften Platz in der Zuchtschau in der großen Klasse der Welsh Partbred Stuten.

Das Trail nicht die Paradedisziplin von ihrem Durello ist, wusste Sissi Wirth bereits, aber an diesem Sonntag kam zu wenig Glück auch noch Pech dazu. Durch zuviel „Holz“ im Trail Kurs machte Sissi den Weg frei für unser zweites heißes Eisen in der Vielseitigkeit. Karin Bardenbacher steuerte ihren erfahrenen Nino souverän durch den Parcour und sicherte so den Hessen die Bundesschärpe in der Vielseitigkeit. Der Reservesieg blieb, wie in 2010 für Sissi Wirth und ihren Brooks Durello.

Erwähnenswert auch die Platzierungen von Philippa Wedemeyer, die ihren sympathischen Welsh A Wallach nicht nur sicher durch die First Ridden Class dirigierte , sondern auch zum ersten Platz in der Wallach Klasse und zum vierten Platz im Junior Handling, den sie sich mit Katharina Spengler teilen durfte.

Da die Trophys eine errechnete Wertung aus den Platzierungen der Dressur/Springen/Gelände/Trail und Zucht ist, ist sie eines der letzten Ergebnisse, die man zum Abschluss der Bundesschau erhält.

Das Erstaunen bei der Abschlussparade, in der alle Champions noch einmal in die Bahn kommen und feierlich geehrt werden war daher sehr groß, denn die Gewinnerin der Junior Trophy hieß Nele Hoffarth auf Millstone Valuta und dasselbe Team hatte es auch geschafft, die große Trophy zu gewinnen! Ein riesiger Erfolg für die fünfzehnjährige Nele mit der erst sechsjährigen Millstone Valuta, die damit jüngsten Trophy Gewinner seit Beginn der Trophy 1993 sind.

Mit dem dritten Platz in der Welsh Trophy komplettierte Karin Bardenbacher die Erfolgsbilanz der Hessen.
Die vollständigen Ergebnislisten aus Zucht und Sport sind auf der Homepage der IG Welsh nachzulesen.

Regionalgruppe Hessen



zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de