Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

AKTUELL

IPZV-Jahresbericht Zucht 2015

Druckvorschau

Folgende wichtige Themen standen 2015 im Vordergrund:

    •       FIZO-Prüfungen 2015

Neben den Jungpferdematerial-Prüfungen und den Körungen standen natürlich die FIZO-Prüfungen im Focus als besonders wichtige Veranstaltungen im Frühjahr 2015. Auf 10 Plätzen wurden 283 Pferde nach dem internationalen Schema beurteilt. Eine genaue Auflistung dazu findet sich in der Datenbank worldFengur, zusätzlich hat uns Kristin Halldorsdóttír hierzu in diesem DIP weitere Listen erstellt, vielen herzlichen Dank dafür von dieser Stelle.

    •       DIM und Deutsches Zuchtchampionat 2015

Besonders gespannt waren wir alle natürlich auf die DIM-FIZO in Neuler mit der Auswahl der Zuchtpferde für die WM-Teilnahme und der Ermittlung der Zuchtchampionats-Sieger. Die großzügige Anlage war von dem ansässigen Verein sehr gut vorbereitet worden, ein besonders herzliches Dankeschön nochmal an dieser Stelle für die erlebte Gastfreundschaft an die Verantwortlichen und alle fleissigen Helfer.

5-jährige Pferde:

Hier begeisterte besonders die Fuchsstute Hrönn vom Kronshof unter Frauke Schenzel: Gebäude: 8,22 ; RE: 8,54 und einer Gesamtnote von 8,41.

Bester 5-jähriger Hengst wurde der isländisch gezogene Starri frá Herríðarhóli aus dem Besitz von Elke Hqndtmann, geritten von Daníel Jónsson mit den Noten : Gebäude: 8,18; RE 8,88 und einer Gesamtnote von 8,60.

Deutscher Zuchtchampoinatssieger in dieser Kategorie wurde der Hengst Óðinn vom Habichtswald im Besitz des Gestütes Kronshof: er erreichte Noten von 8,29 für das Gebäude; 8,35 für die RE und damit eine Gesamtnote von 8,33. Reiterin: Frauke Schenzel.

6-jährige Pferde:

Die Rappstute Gletting vom Kronshof erreichte Noten von 8,23 für das Gebäude; 8,52 für die RE und eine Gesamtnote von 8,40; dicht gefolgt von Gustur vom Kronshof mit den Noten von 8,52          ; 8,44 und 8,35 Punkten. Auch diese beiden Zuchtchampionatssieger wurden vorgestellt von Frauke Schenzel.

7-jährige Pferde:

Zuchtchampionatssieger dieser Altersklasse und höchst beurteiltes Pferd der gesamten Prüfung war Spóliant vom Lipperthof von Uli und Irene Reber:  er wurde vorgestellt von Daníel Jónsson und erreichte 8,37 für das Gebäude; 8,83 für die REund somit eine Gesamtnote von 8,65.

Zuchtschampionatssiegerin dieser Kategorie wurde Stjörnudís von Hof Osterkamp gezüchtet und im Besitz der ZG Osterkamp/Kristinsson/Guðjónsson/Guðjónsdóttir und geritten von von Þórður Þorgeirsson Sie erreichte folgende Noten: Gebäude: 8,55 ; RE: 8,55 und damit insgesamt 8,55 Punkte.

Erstmalig erfolgte die Vergabe der FN-Plaketten an die Sieger des DIZ nicht nur für die Hengste sondern  auch für die Stuten. Dies war wiederum ein besonderes Highlight, da es die Wichtigkeit der Mutterstuten in der Zucht unterstreicht.

Auch an dieser Stelle noch einmal einen ganz herzliche Glückwünsch an die Züchter, Besitzer und Reiter dieser wunderbaren Pferde.

Ein weiterer wichtiger Punkt anlässlich des Zuchtchampionates war die Ehrung von verdienten Zuchtstuten mit dem IPZV-Ehrenpreis für Nachzucht. Dies war eine besonders würdige und erfolgreiche Veranstaltung: Die Züchter erhielten einen großen Pokal und eine besonders geschmackvoll gestaltete Urkunde als Ehrung für ihre Zuchtstuten. An dieser Stelle noch einmal besonders herzliche Glückwünsche an die Züchter von Glaesa von der Igelsburg und Saedis vom Lipperthof.

Die Vorstellung der Championats-Sieger und der Zucht-Equipe fand leider nicht immer den gebührenden Rahmen innerhalb der Veranstaltung, obwohl die IPO entsprechend überarbeitet worden war. Hiermit werden wir uns im Laufe des Jahres 2016 im Zuchtausschuß deshalb noch weiter befassen.

    •       WM 2015

Wie gewohnt wurden sehr gute, teilweise sogar herausragende Pferde präsentiert. Gerade unsere deutschen Zuchtpferde erzielten gute Ergebnisse und zeigten das hohe Niveau der deutschen Zucht als gutes Schaufenster der Arbeit unserer Züchter. Folgende Pferde sollen hier noch einmal besonders erwähnt werden:

5-Jährige Stuten:   

Die Fuchsstute Hrönn vom Kronshof, eine Tochter des Ögri frá Hvolsvelli erreichte mit einer phantastischen Punktzahl von 8,28 für das Gebäude und einer Reiteigenschaftsnote von 8,69 eine Gesamtnote von: 8,52 Punkten und damit die Goldmedaille in ihrer Altersklasse.

Den 5. Platz erreichte hier Sigyn vom Falknerhof mit Noten von 8,18 für das Gebäude, 8,12 für die RE und damit insgesamt: 8,15 Punkte.

6-Jährige Stuten:

Hier glänzte die 6-jährige Gletting vom Kronshof mit der Silbermedaille und Noten von 8,33 für das Gebäude, von RE von 8,44 und einem Gesamtergebnis von: 8,40 Punkten.

7-Jährige Stuten:

Stjörnudís vom Hof Osterkamp erhielt die Bronzemedaille mit Noten von 8,57;  8,13 und einem Gesamtergebnis von: 8,31. Gleichzeitig erreichte sie mit 8,57 die höchste Gebäudenote dieser Klasse

6-Jährige Hengste:

Hier erreichte Gustur vom Kronshof den 4. Platz mit Bewertungen von 8,52 Punkten für das Gebäude; 8,33 Punkten für die RE und einer Gesamtpunktzahl von: 8,41

7-Jährige Hengste:

Spoliant vom Lipperthof vertrat würdig die deutschen Farben und gewann die Silbermedaille mit folgendem Ergebnis: Noten für das Gebäude: 8,48 ;für die Reiteigenschaften: 8,83 und einer Gesamtnote von: 8,69

Gedanken zu den Zuchtpferden auf der WM insgesamt:

Die FIZO-Prüfung und die damit verbundene Präsentation von Zuchtpferden der verschiedenen Länder auf der WM ist ein echter Höhepunkt. Er ist den Züchtern wichtig und wird von ihnen gespannt erwartet und sehr gut besucht.

Das Interesse für die FIZO-Prüfung anlässlich der WM ist in den letzten Jahren ständig gewachsen, sowohl die Gebäudebeurteilung wie auch die Prüfungen der Reiteigenschaften haben ein großes interessiertes Publikum und sind als Zuschauermagnet zu betrachten.

Die Prüfung der besten Pferde eines jeden Landes und der damit verbundene öffentliche internationale Vergleich der Pferde setzt wichtige Maßstäbe für die Zucht insgesamt und zeigt über die Leistungen der Spitzenpferde in der Zuchtprüfung den möglichen Fortschritt im Zuchtbereich.

Deshalb hat gerade diese Prüfung und die damit verbundene international Präsentation von überragenden Zuchtpferden auf der WM und der damit verbundene internationale Vergleich zu deutlichen Fortschritten in der Islandpferdezucht bei uns in Deutschland und weltweit entscheidend beigetragen.

Nicht zuletzt liefern die Züchter mit ihren gezüchteten Pferden die Grundlage für das Sportreiten. Die unverzichtbare wechselseitige Befruchtung von Zucht und Sport zeigt sich hierbei unmittelbar und als Synergieeffekt.

Auch die Ehre und den Stolz der Präsentation von herausragenden Zuchtpferden auf einer WM sollte den Züchtern und ihren Pferden unbedingt erhalten bleiben, sie fließt direkt in den Sport ein über die nachfolgenden Generationen und die Züchter und Pferde haben eine solche Herausstellung ohne Einschränkung verdient.

Auch wenn nicht alle Länder in jedem WM-Jahr herausragende Zuchtpferde präsentieren können, ist dies kein Grund auf diesen seit Jahrzehnten bestehenden bewährten Teil der WM zu verzichten. In Deutschland würde dies als Rückschritt für die Zucht insgesamt und damit für die Grundlage des Sportes betrachtet werden.

    •       Themen für das Jahr 2016 im Zuchtbereich:

Insgesamt soll die Prüfung der gerittenen Pferde vermehr im Focus stehen:

Auch die Durchführung von VAT´s soll intensiviert werden

Ein neues Konzept für die FIZO-Prüfungen bei uns wird überdacht genau wie der

Auswahlmodus der WM-Zuchtpferde

Die Fortbildungen und Infos für die Züchter bezüglich der Aussagen der gerittenen

Prüfungen und der einzelnen hier erteilten Noten soll intensiviert werden

Maria-Magdalena Siepe-Gunkel

Ressortleiterin Zucht IPZV


 

zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de