Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

AKTUELL

Hengstpräsentation der IG Edelbluthaflinger in Alsfeld

Druckvorschau

Ein großes Aufgebot ausgesuchter Vererber präsentierte die  Interessengemeinschaft Edelbluthaflinger e. V. bei  ihrer Hengstschau am ersten Februarsamstag im Pferdezentrum Alsfeld. Aus ganz Deutschland waren  engagierte Hengsthalter angereist, um ihre edlen Zuchthengste vorzustellen.

München 2010 Sambuca Stargate M

Die Hengstpräsentation begann mit der Einzelvorstellung der Hengste an der Hand, im Freilaufen und Freispringen, fachkundig moderiert von  Klaus Biedenkopf , Geschäftsführer des Verbandes der Pony- und Pferdezüchter Hessen, der über Abstammung, Erfolge und Vererberlaufbahn der Hengste informierte. Für interessierte Züchter war es eine gute Gelegenheit, sich einen Eindruck vom Exterieur, Interieur und Bewegungsablauf der Beschäler zu verschaffen.

Petra Strobl - Stargate M
Schneewittchen

Zwar waren einige Ausfälle zu verzeichnen, dennoch konnte sich das Aufgebot durchaus sehen lassen. Gezeigt wurden: Nakuri (Bundessiegerhengst Fahren/Bundesreservesieger v. Nebos II), Navy Blue (Prämienhengst v. Nakuri) und Narius (v. Nakuri), alle drei beheimatet auf der Deckstation Linder, Roßhaupten (Bayern).

Wellington (HLP Sieger Moritzburg v. Winterstar), No Mercy (Bundessiegerhengst v. Naiv) und Souvenier (Reservesieger Süddeutsche Körung v. Sandor) stehen auf der Station Haflinger Gestüt  Meura (Thüringen).  Sole Mio (Süddeutscher Prämienhengst v. Sandro) und der am Vortag der Schau ganz frisch als Körsieger in Prussendorf ausgezeichnete Weritano (v. Weritas), stehen auf der Station Mihm/Seitz, Tann/Rhön (Hessen). Almstürmer (Körsieger Prussendorf v. Alibaba) Station Hinners in Midlum (Niedersachsen); Allgaier (v. Alibaba), bis Mai stationiert in Meura, dann wieder Stammstation Rosshaupten; München 2010 (Süddeutscher Körsieger v. Monday) bis Mai stationiert in Rosshaupten, dann wieder Stammstation Meura. Sambuca (v. Santana) Station Stein, Neuwied (Rheinland-Pfalz); Strogoff (v. St. Moritz) Station Mach, Altenstadt-Höchst (Hessen); Winzertraum (v. Wolfgang) Station Haflingergestüt Stange, Edertal-Bergheim (Hessen); Smaragd (v. Special Gold) Station Scharf, Alzenau (Bayern);  Amadin (v. Air Force I) Station Krämer, Bad Berleburg (Nordrhein-Westfalen).

Dass die blondmähnigen Kleinpferde nicht nur hübsch und vielseitig sondern auch sportlich voll auf Kurs sind, wurde bei der Ehrung der Gewinner des Edelbluthaflinger und Haflinger-Cups 2012 deutlich. Der internationale Cup der Interessengemeinschaft Edelbluthaflinger e.V. ist eine neue Gesamtwertung aus einer über das ganze Jahr verteilten Turnierserie, die im Startjahr 2012 in Dressurprüfungen auf E-, A- und L- Niveau durchgeführt wurde. Folgende Siegerpaare wurden im Rahmen der Hengstpräsentation vorgestellt und geehrt: Dressur Kl. E: 1. Petra Strobl (Gut Hollern) mit Stargate M, 2. Benjamin Rakowski (Meura) mit Wellington; Dressur Kl. A: 1. Sigrid Berchtold (Neuenhaßlau) mit Akado, 2. Helen Reichel (Meura) mit No Mercy, 3. Maria-Theresa Linder (Füssen) mit Nebos II; Dressur Kl. L: 1. Kathrin Uthmann (Vornholz) mit Swank Man, 2. Anke Fromme (Steinheim) mit Magic Anton. Den Sonderehrenpreis für die höchste Punktzahl aus allen Prüfungen erhielt Petra Strobl.

Danach  gab es ein buntes Schauprogramm zu sehen. In der Dressur, beim Springen, vor der Kutsche und in Spaßschaubildern bewiesen die Edelbluthaflinger ihre Bewegungsstärke, Vielseitigkeit und Umgänglichkeit. Unterhaltsames Highlight war dabei das märchenhafte Schaubild "Schneewittchen und die sieben Zwerge", präsentiert von der Gruppe "Haflinger aus der Rhön". Abgerundet wurde die Schau durch eine große Tombola mit über 300 Sachpreisen und ein Ratequiz, bei dem es hochwertige Pferdedecken zu gewinnen gab.

© Text und Fotos: Sylvia K. Brehm


zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de