Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

AKTUELL

Süddeutsche Körung für Haflinger und Edelbluthaflinger

Druckvorschau

Am 2. und 3. Oktober 2013 fand die mittlerweile zwölfte Süddeutsche Körung für Haflinger und Edelbluthaflinger auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem statt.

Sieger Haflinger: Stuart
Sieger Edelbluthaflinger: Namiro

Am Mittwoch, den 2. Oktober stellten sich die Hengste ab 11 Uhr dem Messen und Identifizieren. Parallel dazu nutzte die Mehrheit der Beschicker die Möglichkeit, die Hengste beim freiwilligen Freispringen an die Atmosphäre in der Olympia-Reithalle zu gewöhnen. Ab 13.30 Uhr zeigten die 19 Haflinger- und 19 Edelbluthaflingerhengste beim Freispringen, was sie können. Ein auffallend guter Besuch trotz dieses Werktages war an diesem Mittwoch bereits zu sehen. Anschließend wurden beim Züchterabend im bis auf den letzten Platz gefüllten Seminarraum der neuen Reithalle die Eindrücke der Junghengste besprochen, sich bei kaltem Buffet gestärkt, ausgelassen gesungen und bis in die frühen Morgenstunden getanzt.

Der Tag der Deutschen Einheit, am Donnerstag den 3. Oktober, begann pünktlich um 8 Uhr mit der Vormusterung auf dem harten Boden bei frischen Temperaturen und den ersten freundlichen Sonnenstrahlen des Tages. Danach ging es in der gut besuchten Olympia-Reithalle weiter mit der Vorstellung an der Hand und dem Freilaufen. Bei den Schrittringen mit Ergebnisbekanntgabe und den anschließenden Endringen mit Siegerehrung wurde es richtig spannend.

Körergebnis
Der Haflingerhengst Winzertraum v. Wolfgang/Liz. Aberlord aus der Zucht von Hermann Gruber aus Kolsaßberg, der Dr. Mario Schalk aus dem österreichischen Straden zum Eigentümer hat und von der Zuchtgemeinschaft Stange aus Edertal-Bergheim ausgestellt wurde, erhielt das Urteil süddeutsch anerkannt und prämiert. Von den Junghengsten wurden nach zwei aufschlussreichen Körtagen von der Kommission schlussendlich 16 gekört, davon sieben Haflinger und neun Edelbluthaflinger. Eine höhere Anzahl als manche Jahre zuvor, bei genauem Hinsehen fällt aber auf, das es in erster Linie ein Mehr an Haflingerhengsten war, da diese in der Anzahl und der Qualität gegenüber der letzten Jahre stark aufgeholt haben.

Sieger Haflinger
Zum Sieger der Haflingerhengste avancierte Stuart v. Strele/Wildprinz, aus der Zucht und im Besitz des Haflingerhofs Noack in Lübbenau, Verband Sachsen-Thüringen. Dieser Hengst wurde auch süddeutsch prämiert. Sofort im Anschluss an die Prämierung wurde der Hengst vom Landstallmeister der Sächsischen Landgestütes, Dr. Matthias Görbert gekauft und wird dort seine Beschälerkarriere beginnen. Der Reservesieger der Haflinger trägt den klingenden Namen Amore Mio, stammt ab von Atlantic/Nobelius und wurde gezogen und ausgestellt von der Zuchtgemeinschaft Stange aus Edertal-Bergheim in Hessen. Dieser war bereits Sieger beim Süddeutschen Fohlenchampionat.

Sieger Edelbluthaflinger
Gekört, prämiert und zum Siegerhengst der Edelbluthaflinger erkoren wurde Namiro v. Nakuri/Nilan im Besitz von Bettina Filary aus Ruderatshofen in Bayern. Dieser sehr sportliche und von ihr selbst gezogene Hengst hat bereits einen gekörten Vollbruder und kommt aus ihrer Stammstute Opalin. Ebenfalls gekört und prämiert wurde der noch namenlose aus Bayern kommende Reservesieger der Edelbluthaflinger, abstammend von Sternschnippe/Argentinus, aus der Zucht von Manfred Zuhr aus Taufkirchen, der das Licht der Welt bei Familie Limbrunner in Gars erblickte und nun im Besitz von Matthias Hartmann aus Altfalter ist, der diesen Hengst in toller Schaukondition vorstellte.

An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation an die erfolgreichen Züchter, Aufzüchter,  Aussteller und Vorführer des Hengstjahrganges 2011.

H. Schiller/C. Toifl

Als 1. Reservesieger der Haflingerhengste wurde Amore Mio von PrH Atlantic aus der Landessieger- und Elitesiegerstute StPr Belissima von BPrH Nobelius aus der Zucht und dem Besitz des Haflingergestüts Stange herausgestellt. Der in Ausdruck, Typ und Adel hervorragende Junghengst überzeugte darüber hinaus noch durch tolles Freispringen und drei weit überdurchschnittliche Grundgangarten.

Der vierjährige, süddeutsch prämierte Winzertraum von liz. Wolfgang a.d. Elitestute und fünffachen Hengstmutter Abba von liz. Aberlord hatte eine Woche zuvor bereits den 30-Tage-Leistungstest mit der 8,64 gewonnen und präsentierte sich entsprechend auch während der süddeutschen Anerkennung. Er ist im Besitz von Dr. Mario Schalk aus Hof bei Straden (Steiermark) und stationiert auf dem Haflingergestüt Stange, Edertal-Bergheim.

Die Zuchtstätte Becker aus Willingen-Rattlar freute sich über den gekörten Aperol von PrH Atlantic aus ihrer Stammstute Elite- u. StPr Bibella von Andrit. Der großrahmige und gut entwickelte Junghengst (1,49m) überzeugte durch herrliches Modell, gepaart mit Sportlichkeit, Leichtigkeit und gleichmäßig guten Grundgangarten.

Seine absolute Stärke hatte der maskuline und muskulöse Antaric Blue von PrH Atlantic aus der Landesreservesiegerstute StPr Angel von BPrH St. Moritz aus der Zucht und dem Besitz von Steffen Fuchs, Hartenrod im Trab. Auch im Freispringen hinterließ er einen sehr guten und talentierten Eindruck.

Fotos: Hubert Fischer


zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de