Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

AKTUELL

Die e-motion-pferd TOUR zu Gast in Hessen

Druckvorschau

Mit voll belegten Tribünenplätzen startete die 13. Veranstaltung der e-motion-pferd TOUR 2012 im Pferdezentrum Alsfeld. Das Pferdezentrum bildet den südlichsten Außenposten des Hannoveraner Verbandes, trotz hoher Temperaturen kamen 1200 Zuschauer, um einen spannenden Tag für die ganze Familie zu erleben. Als Gastreferenten kamen Dr. Gerd Heuschmann und Peter Kreinberg in den Vogelsbergkreis, um ihr Fachwissen weiter zu vermitteln, Denkanstöße und Anregungen in der Arbeit mit dem Pferd zu geben.

Bereits zum siebten Mal referierte Dr. Gerd Heuschmann, im Rahmen der e-motion-pferd TOUR 2012, zu dem Thema „Biomechanik des Pferdes – Die klassische Ausbildungs-philosophie für den Tierschutz“. Die Grundzüge der Anatomie vermittelte er anschaulich am lebenden Objekt und erläuterte die Brückenkonstruktion des Pferdes, die das Pferd im Seitenbild darstellt. Hierbei stellte er dar, wie das Pferd in der Lage ist, zusätzlich zum Eigengewicht des Rumpfes, einen Menschen zu tragen, ohne dabei dauerhaft den langen Rückenmuskel zu verspannen. Immer wieder wies der Tierarzt auf die Rolle des Rückens als Bewegungszentrale hin und konkretisierte die Bedeutung eines schwingenden Pferderückens. Darüber hinaus erklärte Dr. Gerd Heuschmann die Skala der Ausbildung des Pferdes. Er legte die Zusammenhänge der einzelnen Punkte zueinander dar und stellte den Zusammenhang zwischen Takt und Losgelassenheit in Bezug auf einen schwingenden Rücken heraus, unter Berücksichtigung des Tempos. Weiterhin ging er auf die Bedeutung der Anlehnung ein und veranschaulichte die Grundsätze der klassischen Reiterei an einem jungen Pferd unter dem Sattel.

Peter Kreinberg hatte dieses Mal nicht seine Stute Honigmilch dabei, sondern als besonderes Highlight präsentierte er Daisy Bell und Ehrensache dem Publikum in Alsfeld. Nachdem die beiden Hannoveraner die letzte Woche zum Training bei Peter Kreinberg waren, konnten sie in Alsfeld zeigen, was sie dort gelernt haben. Zusammen mit Ehrensache demonstrierte der Ausbilder die Grundsteine seiner „The Gentle Touch®-Methode“. Im Führtraining und in der Leitseilarbeit vermittelte Peter Kreinberg, wie die Idee des Menschen zur Idee des Pferdes wird. Er erklärte, wie der Mensch das Pferd dazu bringt, Verhaltensweisen zu erlernen, um später ein Reitpferd zu werden. Dabei steht immer ein harmonisch, aber konsequenter Umgang mit dem Pferd im Vordergrund, bei dem der Mensch über taktile Reize und Körpersprache mit dem Pferd kommuniziert. Ehrensache, der in der vergangenen Woche viel dazu gelernt hat, ließ sich von Peter Kreinberg in der ungewohnten Umgebung mit Leichtigkeit lenken, leiten und kontrollieren.

Im zweiten Teil demonstrierte Peter Kreinberg mit Daisy Bell die weitere Vorgehensweise seiner Ausbildungsmethode. Genau wie bei der Bodenarbeit steht eine feine Kommunikation auch beim Reiten im Vordergrund. Immer wieder fordert der Reiter, das Pferd zur Aufmerksamkeit auf und motiviert das Pferd zur Arbeit. Auch Daisy Bell hat in der letzten Woche viele neue Erfahrungen gesammelt und zeigte, dass sie sich unterm Westernsattel und mit Knotenhalfter ebenfalls sicher reiten lässt.

Rund um die fachlichen Vorträge von Dr. Gerd Heuschmann und Peter Kreinberg wurde ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie geboten. Mit Clowneske und Poesie begeisterte Heidrun Hafen mit Pony Robin Rotfleck und Hund Findus, vom Theater Löwenherz, das Publikum. In einem Schaubild erzählten die Drei die Geschichte einer beginnenden Freundschaft. In der Freiheitsdressur zeigte das eingespielte Team, wie vielfältig die Arbeit mit dem Pferd sein kann und welche Kunststücke Robin beherrscht.

Anschließend lud das Theater Löwenherz alle Kinder zum Improvisationstheater ein, das sie später vor dem großen Publikum präsentierten. Die ausgedachten Märchen rund um das Thema Pferd wurde mit viel Engagement von den Kindern gezeigt und auch das Publikum wurde aktiv in das Schauspiel miteinbezogen.

Außerdem stellte Daniel Fritz das tägliche Training der Pferde vor. Vom Sattel aus erklärte der Betriebsleiter des Pferdezentrums Alsfeld die Arbeit mit den jungen Pferden und erläuterte wichtige Schritte in der Grundausbildung eines Pferdes.

„Berufstätige Pferde“ war ein weiterer mit Spannung erwarteter Programmpunkt an diesem Tag. Angereist war die Polizeireiterstaffel Frankfurt und stellte Auszüge aus ihrem Training dar. Neben der Dressur- und Springausbildung steht hauptsächlich „Polizei-Training“ für die Pferde auf dem Programm. Schwenkende Fahnen, Feuerwerkskörper, Schüsse und vieles mehr: Die Pferde zeigten, dass sie ihren Reitern vertrauen und in den schwierigsten Situationen gelassen bleiben. Zum krönenden Abschluss wurde die Reithalle in Flammen gesetzt und das Publikum war begeistert, als Pferde und Reiter durch die Flammen ritten.

Für Abwechslung sorgten auch die Ponys des Verbandes der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. unter der Leitung von Antje Römer-Stauber. In einer harmonischen Dressurkür stellte Marie Wendel ihren Aegidienberger-Hengst Somero vor, Gangpferd des Jahres 2011. Mit Leichtigkeit zeigte das Paar Traversalen, spanischen Schritt und natürlich den Tölt.  Überdies stellte Carolin Quasnitza den Bundesprämienhengst der Connemaraponies Marvellous Simon vor. Der erfolgreiche Vererber zeigte die unbestrittene Springfreudigkeit dieser Rasse, zeigte aber zwischen den Sprüngen, dass er im Dressurviereck ebenso zu Hause ist.

Abschließend fand die mittlerweile schon traditionelle Steckenpferdparade und Verlosung der Tagespreise statt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen beteiligten Helfern, Reitern und Pferde, die diesen Tag zu einem ganz besonderen Erlebnis für die ganze Familie gemacht haben.


zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de