Ponys und Pferde
Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
aus Hessen
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

AKTUELL

Pilotprojekt in Warendorf

Druckvorschau

Topponys fanden Topreiter

Warendorf (fn-press). „Toppony sucht Topreiter“: Unter diesem Motto stand ein vom Bereich Zucht und der Abteilung Jugend der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) initiiertes Pilotprojekt, das jetzt in Warendorf zwei Gruppen zueinander führte, die sich gegenseitig brauchen: Ponyzüchter und -besitzer auf der einen, Ponyreiter auf der anderen Seite.

„Wir haben da einen richtigen Knaller im Stall, uns fehlt nur der passende Reiter.“ Diese Klage aus Züchterställen kommt Volker Hofmeister, Zuchtleiter im Verband der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover, und seinen Kollegen aus anderen Zuchtverbänden nur allzu bekannt vor. Die Suche nach Reitern, die klein, leicht, jung und doch erfahren genug sind, um insbesondere jungen Ponys Erfahrungen im Turniersport angedeihen zu lassen, ist oft nicht einfach. Und auch Ponys mit ersten Turniererfolgen, die im Sport voran kommen sollen, wollen dafür erst einmal passend beritten sein. Hier konnte und sollte das Pilotprojekt Abhilfe schaffen. „Gerade für Züchter, die ihre Stute oder ihren Hengst nicht verkaufen, ihn aber im Turniersport gut präsentiert sehen wollen, ist das hier die ideale Plattform“, sagte Hofmeister.

Rund 30 drei- bis achtjährige Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsponys trafen auf 17 Nachwuchsreiter aus Bundes- und Landeskader. „Eine ideale Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen“, diesen Eindruck teilte auch Hans-Heinrich Stien, stellvertretender Vorsitzender des FN-Bereichs Zucht und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Pony- und Kleinpferdezüchter (AGP), der als Vorsitzender des Pferdestammbuches Schleswig-Holstein/Hamburg drei Ponys seines Zuchtverbands für das Pilotprojekt im Bundesleistungszentrum des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) angemeldet hatte. Am Ende des Tages waren er und die meisten anderen Beteiligten zuversichtlich, dass sich im Laufe der Veranstaltung einige passende Kombinationen angebahnt hatten.

„Die Veranstaltung hat nichts mit Verkauf zu tun, auch wenn das ein oder andere Pony durch diese Aktion vielleicht einen neuen Besitzer findet“, betonten Dr. Klaus Miesner, Geschäftsführer des Bereichs Zucht, und Maria Schierhölter-Otte, Leiterin der FN-Abteilung Jugend in ihrer Begrüßungsansprache. „In erster Linie geht es hier darum, Züchtern, Ponybesitzern und Reitern einen gemeinsamen Anlaufpunkt zu bieten, den sie sonst nicht haben.“ Gruppenweise wurden die Ponys zunächst von eigenen Reitern vorgeritten, danach bestand die Gelegenheit für die Kaderreiter die Ponys in aller Ruhe auszuprobieren. „Das hätte es früher schon mal geben sollen“, sagte Hubertus Kläsener (Marl), dessen Sohn Christopher Kläsener zu den erfahrensten „Testpiloten“ der Springponys zählte.

„Es waren durchweg sehr gute Ponys da“, lobten die drei Bundestrainer – Conny Endres (Dressur), Fritz Lutter (Springen) und Peter Teeuwen (Springen) – die Qualität der vorgestellten Vierbeiner. Vom recht „grünen“ Drei- und Vierjährigen bis zu bereits beim Bundes- und Nachwuchschampionat erfolgreichen sieben- und achtjährigen Ponys war alles dabei. Und auch wenn das Interesse an den ganz jungen Springtalenten erwartungsgemäß etwas weniger groß war als an den „Kollegen“ aus der Dressurzunft, herrschte am Ende allgemeine Zufriedenheit – sowohl auf Anbieter- wie auf Reiterseite.

„Wir werden jetzt das Feedback der Teilnehmer einholen, das Ganze noch einmal gründlich analysieren und uns dann überlegen, was wir beim nächsten Mal verbessern können“, zog Dr. Miesner sein Fazit. „Langfristiges Ziel sollte es dabei sein, dass solche Veranstaltungen möglichst auch auf Landes- und Zuchtverbandsebene stattfinden.“ Dass es auf jeden Fall auch eine Wiederholung in Warendorf geben wird, darin waren sich am Ende des Pilotprojekts aber alle einig.                                                                                     Hb

                                                                             Hb



zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de