Ponys und Pferde
Verband der Pony- und
Pferdezüchter Hessen e.V.
-
aus Hessen
Suchen Suche starten GO
-
Sie befinden sich:

AKTUELL
Stammtisch der Regionalgruppe Hessen der IG Welsh e. V.
Druckvorschau

„Es war ein toller Tag!“, so das Fazit der ca. 30 Teilnehmer am diesjährigen „Stammtisch“ - neudeutsch „Workshop“, der hessischen Regionalgruppe. Mussten in der Vergangenheit schon mal solche Termine mangels Beteiligung abgesagt werden, so freuten wir uns am 3. Mai über das rege Interesse.

Eine bunt gemischte Truppe aus alten Schauhasen und vielen neuen Gesichtern traf sich bei bestem Wetter vormittags im liebevoll hergerichteten Innenhof des Millstone Gestüts auf der Eselsmühle, Lohra bei Familie Hoffarth. Gäste aus Rheinland-Pfalz hatten ebenso wie Familien aus Kassel und dem Odenwald die teilweise weite Fahrt nicht gescheut.

Der Vormittag stand im Zeichen der Schauvorbereitung. Claudia Hoffarth erläuterte kurzweilig die Kniffe und Tricks der gelungenen Präsentation eines Ponys auf einer Zuchtschau. Wie kaschiert man „viel Gesicht“? Wie klappt der erste (positive!) Eindruck beim Richter? Gleicht man „wenig bemuskelt“ mit „gut im Futter“ aus? Wie stelle ich mein Pony korrekt und vorteilhaft vor den Richtern auf? Wie übe ich zu Hause gutes Benehmen von meinem Pony im Ring? Und natürlich viele Fragen mehr wurden gestellt und beantwortet.

Stets mit der richtigen Ausrüstung zur Hand und einer Anekdote aus der Erfahrung fesselte Claudia Hoffarth die Zuschauer in der Thematik.

Schließlich wurde nicht nur theoretisch gesprochen, sondern auch das Gehörte in die Praxis umgesetzt. Für die Welsh Cob Stute Goodluck Millstone Tapdance wurde „Germany’s Next Topmodel“ Realität. Direkt von der Koppel posierte sie erst im Alltagslook, um nach den Stylingtipps und kleineren Korrekturen der Frisur von Claudia „Klum“ Hoffarth in vollem Glanz zu erscheinen. So entlockte sie dem Fachpublikum wahre Begeisterungsstürme.

Schließlich wurde es auch für Millstone Voodoo ernst. Die Partbredstute tauschte vor den Augen der Zuschauer den Freizeitlook „Mähne mittellang“ gegen schicke Turnierzöpfe und zeigte so, wie sich ein Welsh-Partbred den Richtern präsentieren muss. Hierzu gab es Hilfe vom persönlichen Einflecht-Profi im Hause Hoffarth, der Jungzüchterin Franziska Becker.

Die Mittagspause wurde nicht nur der Nahrungsaufnahme gewidmet. Zahlreiche Fachsimpeleien wurden neben dem Würstchengrill geführt und man freute sich, so viele Gleichgesinnte auch mal außerhalb der Schausaison zu treffen. Klatsch und Tratsch machte die Runde: Wer fährt zu welchem Hengst? Wer meldet welche Schau? Welche Fohlen sind schon geboren? Fotos wurden hin und her gezeigt und man genoss den zarten Sonnenschein unter Hoffarth’schen Palmen.

Frisch gestärkt ging es am Nachmittag in die Reithalle des Gestüts. Christina Huke erklärte die Möglichkeiten von Zirkuslektionen, aber auch die Risiken und Gefahren wurden deutlich gemacht. Wieder stellte Traute Plaum ihre 5-jährige Goodluck Millstone Tapdance zur Verfügung, um zu zeigen, wie die Fußlonge angelegt wird. Die Stute hatte noch keine Erfahrung mit Zirkuslektionen bis dato gemacht und ließ sich geduldig und neugierig die Fußlonge anlegen. Besonders intensiv wurden der Umgang mit der Fußlonge und das langsame Vertrautmachen mit dieser neuen Art von Arbeit gezeigt.

Und obwohl für die Cob Stute diese Disziplin noch neu war, konnte schon nach kurzer Zeit ein kurzes Kompliment präsentiert werden. Christina Huke konnte durch die Arbeit mit der noch unerfahrenen Tapdance sehr schön demonstrieren, dass eine Fußlonge keinesfalls eine Fessel oder Marterinstrument ist, sondern bei richtiger Anwendung die vernünftigste Methode einem Pferd die ersten „Zirkusschritte“ beizubringen.

Mit bereits einigen Vorkenntnissen in der Materie konnte die vierjährige Welsh Partbred Stute Millstone Valuta aufwarten. Sie demonstrierte, wie das Kompliment ohne Fußlonge aussehen soll und legte sich auch auf Kommando vertrauensvoll vor den Zuschauern in den weichen Sand der Reithalle.

APPASIONATA live – die typvolle, schwarze Welsh Cob Stute Nebo Lowri zeigte mit Christina Huke wie Zirkuslektionen richtig gut aussehen können! Lowri und Christina sind mittlerweile ein so eingespieltes Show Team, dass es trotz mehrmonatiger Verletzungspause von Lowri, zu einer sehr gelungenen Vorführung kam. Das Problem war eher, dass Lowri die Körpersprache „ihres Menschen“ so gut beherrschte, dass sie die Lektionen auch ausführen konnte, ohne die – für die Zuschauer hochinteressanten – Erklärungen von Christina Huke, erst bis zum Ende anhören zu müssen.

Lowri konnte man ansehen, mit welchem Eifer, Ausdruck und großer Intelligenz (ein Vorteil für Welsh-Pony-Besitzer!) sie die Zirkuslektionen ausführt. Mit ihrem spanischen Schritt könnte sie jedem Torrero in den Mantel helfen und beim Steigen würde sie locker als Zorro-Double durchgehen. Daher kam auf die durchaus nett gemeinte Anfrage von Christina, „Wer möchte sie denn mal steigen lassen?“, auch nur ein kollektiv gemurmeltes, „ach ne, lass mal...“ aus der Runde der Zuschauer.

Der Tag klang bei selbstgebackenen Kuchen und Kaffee aus. Und obwohl einige noch eine weite Heimreise vor sich hatten, wurde auch jetzt noch ausgiebig geklönt, Kuchenrezepte getauscht und über Zwiebel-Bananensalat diskutiert. Es war wirklich ein toller Tag!

IG-WELSH Hessen


zurück | Seitenanfang
Verband der Pony- und Pferdezüchter Hessen e.V. | 64347 Griesheim | (0 61 55) 8 25 69 34 | E-Mail: vphessen(at)t-online.de